Wie bereits beim letzten Blogeintrag erwähnt habe ich - trotz fehlender Drohne - schon mal den Transport dieser eben nicht vorhandenen Drohne gelöst. Für die Tour reicht das aber nicht, da das "KlickFix"-System verhindet dass man klassische Fahrradtaschen (Vaude, Ortlieb, etc.) anbringen kann. Das typische Bikepacking-Format mit großer Tasche am Sattel möchte ich nicht, außerden wäre dann ja wieder der Koffer im Weg. T.V. Kaiser würde nun sagen: "Ein Teufelskreis".

Aus diesem Grund habe ich das Klickfix-System etwas angepasst, dass der stabile Steg in Form von Aluminium nun in der Mitte ist, die Ränder jedoch frei. Dann etwa 5cm freier Platz in der Höhe. Mangels Platz zu Hause (und damit mangels Werkbank o.ä. sieht man der Konstruktion zwar schon das "Freiluftsägen" an, aber das Wichtigste wird komplett erfüllt: Es ist stabil, wiegt vergleichsweise wenig (1kg) und die Taschen sind gut zugänglich. Gepäckträger Fahrrad. Metallplatte und Fahrradtaschen Und weil ich schon mal dabei war habe ich ein weiteres, 5cm hohes Fach hinzugefügt. Damit ist die Gesamthöhe noch flach genug dass auch ich alter Mann noch mit den Beinen über den Sattel komme; Das Fach erlaubt mir aber auch die Zeltstangen dort abzulegen, die für die Fahrradtaschen etwas zu lang wären. Das alles sieht - wie gesagt - etwas nach Fusseltuning aus, aber ich bin zufrieden und habe null bedenken dass das auch beim Graveln lösen könnte. Jetzt muss ich nur noch schauen, ob ich die Fernbedienung auch von stabil an den Lenker bekomme. Fahrrad von der Seite. Gelbe Kiste und Zeltstangen auf dem GepäckträgerFahrrad von Hinten. Gelbe Kiste und Zeltstangen auf dem Gepäckträger

Previous Post