Nerdkap

Ein Nerd fährt gen Norden

und nicht Halbleer

Einem tollen Tag stand eigentlich nix im Wege. Gutes Wetter, ausreichend Schlaf, flache Etappe. Doch es kam anders

Es gab Sonne satt, wenig Steigung und nur eine Fähre. Also viele Kilometer zu schrubben

Heute gabs nasse Haare, Salz in der Nase und ein paar Hamburger

Satte 120km stehen heute auf der Habenseite. Allerdings davon 90 auf der Fähre

Der entspannte Tag war tatsächlich so entspannt wie erhofft. Ereignislos aber kein wenig.

Heute gab es eine kurze Tour nach Bodø. Fahrradpflege und entspannen war angesagt

Ich habe mich heute tatsächlich ein klein wenig geärgert (dann aber die Absurdität bemerkt) dass Norwegen zu schön ist.

Völlig aus Versehen und eigentlich unbemerkt habe ich jetzt mittlerweile dreimal den Polarkreis überquert. Ansonsten wurde viel gewartet

Leute hören auf mich. Was hat die denn geritten?

Heute wars hyggelig aber kaum hügelig

Viel Abwechslung und viel Gesabbel bei gutem Wetter

Ein hügeliger (und hyggeliger) Tag mir ordentlichem Wetter, einer Zahlungspflichtigen Fähre und alten Bekannten

Um es Vorweg zu nehmen: Nix, aber auch gar nix ging kaputt heute

Euphorisch gings los, verzweifelt weiter und was ich am Ende fühlen soll weiß ich noch gar nicht so Recht

... ging an mir vorbei heute.

... der schiebt ja bekanntlich. Demnach hatte ich heute etwas Liebe zu verteilen

Nach einer endlich mal ruhigen Nacht gab es Regen, flotte Fähren und große Katastrophen.

Während der kurzen Etappe regnete es eigentlich durchgehend. Dennoch empfand ich den Tag als sehr angenehm nach der Hitzeschlacht am Tag zuvor.

Heute war es heiß. Sehr heiß. Und hügelig. Sehr. Vielleicht kam mir das wegen der Hitze aber auch nur so vor

Der Schlendrian zieht ein

Heute habe ich lange geschlafen, viele Pausen gemacht und bin dennoch King of the hill

Heute schien die Sonne. So richtig. In Echt. Und nicht mal flüssig

Nach dem gestigen eher kurzen Weg habe ich das heute ein wenig kompensiert. Nicht weil ich etwas zu kompensieren hätte 🙂, sondern weil ich den Camping Platz hinter der Atlantic Road erreichen wollte

Aus der erwarteten Katastrophe wurde eine Reihe von glücklichen Fügungen. Es geht weiter!

Happy End noch im Bereich des Möglichen. Ungewohnt war der heutige Tag allemal

Heute war ein ruhiger Tag geplant. Wars irgendwie auch, dafür aber Stress für Morgen in Aussicht

Ich hatte heute Morgen noch den Titel "Alles halb so wild" im Kopf. Oh, Du ahnungsloser Vergangenheits-Ole. Da war die Welt noch on Ordnung

Silbermond hat ja bereits erkannt dass sich es sich besser reist mit leichtem Gepäck. Dem Vorschlag konnte ich glücklicherweise folgen.

Der Tag begann sehr, sehr gemütlich heute, wurde dann erst einmal hektisch, dann durchzogen von Erinnerungen und am Ende mit einer schönen Überraschug

... telling me just what a fool I've been 🎶Es war nass es war furchtbar und es war sehr schön. Teilweise fast gleichzeitig

Heute ging es immer entlang dem Mjösa-See von Minnesund über Hamar bis Lillehammer. Mit dabei: Gaukler, Pizzen und der April

Der heutige Tag verlief vergleichsweise ereignislos. Weshalb ich mal die Chance nutze ein wenig über Straßen, Fahrräder und Autos in Norwegen zu erzählen

Es gab viele Fahnen zu sehen, ich habe einen Zug gemacht und ganz knapp nicht den ersten Tausender geknackt

Am Morgen war Hitchcock zu Besuch, es gab Sprachbarrieren und ich bin schnell gerollt

Dieses Mal gibt es das spannende Thema Energiesparmodus, WiFi und Akku. Klassische Travel-Blog - Themen halt

Vorfreude soll ja angeblich die schönste Freude sein; Was das angeht werde ich mich schon noch eine ganze Weile freuen können... Der Plan allerdings steht. Zumindest die Route via Komoot geplant. Ich werde mich nicht zwingend 100% daran halten, aber schon mal einen Weg im Fahrradcomputer zu haben, der im Wesentlichen befahrbar sein sollte und - nach Möglichkeit - vielbefahrene Straßen vermeidet ist schon mal eine wichtige Grundlage. Da ich nicht weiß wann ich wo den Tag beenden werde ist es relativ witzlos jetzt schon die Tour anhand von Zeltplätzen o.ä. zu planen, oder auch nur Tagesettappen zu setzen. Der Weg ist nun mal das Ziel und es ist mir relativ wumpe wie viele km ich am Tag so fahre...

Vorfreude ist ja sowieso nicht die schlimmste Freude (oder so ähnlich), und daher habe ich zu meiner Motivation und Eurer Belustigung einmal ein paar ältere Videos vorheriger Norwegentouren herausgesucht. Übrigens nix mit fancy GoPro oder so, sondern noch mit fetter (schwerer) Bridge-Kamera am Lenke...